Kaninchenstall dämmen – mollig warm im Winter

Kaninchenfreunde gibt es in Österreich viele. Ein großer Hasenstall für draußen mit allem, was das Kaninchenherz begehrt, steht für ihre Kaninchen im Garten. Doch wenn sich der Winter nähert und es kälter wird, ergibt sich plötzlich die Frage: Wohin mit unseren Kaninchen? Draußen ist es zu kalt, im Haus haben wir zu wenig Platz. – Da hilft nur mehr eins: Das Zuhause der vierbeinigen Freunde gut isolieren, so dass es ihnen auch im Winter nicht kalt wird…

Bevor Sie die Tiere der Kälte aussetzen, müssen Sie beachten, dass Sie keine Tiere im Kaninchenstall draußen lassen, die sich noch nicht an das kältere Wetter gewöhnt haben oder noch zu jung sind, um ein Schutzfell zu haben. Sie müssen ihre Tiere immer draußen lassen, damit sie sich an das kalte Wetter gewöhnen und keine Temperaturschocks bekommen, wofür sie sehr anfällig sind. Auch ist es besser, mehr Tiere zusammen zu geben, da Kaninchen allein mit ihrer Körperwärme den Stall erwärmen. Richtig viel Einstreu – am besten einen Haufen Heu – hilft den Tieren ebenfalls, es in kalten Nächten warm zu haben. Die Einstreu muss regelmäßig gewechselt werden, damit es die Tiere nicht nur warm, sondern auch schön sauber haben. Die Tiere werden sich ins Heu eingraben und in warmen Höhlen im Stall den Winter überdauern. Dieser Punkt sollte bei Ihrem Hasenstall für draußen keinesfalls vernachlässigt werden!

Dämmen – aber womit?

Die Hauptfrage bei dieser Thematik ist ganz klar, wie Sie Ihren Kaninchenstall winterfest mit Wärmedämmung machen. Womit soll der Stall gedämmt werden, mit welchem Material? Während es zwar sicher günstiger ist, den Stall mit alter Kleidung oder Zeitungen zu dämmen, ist es viel besser auf richtiges Dämmmaterial zu setzen. Damit wird den Tieren im Winter nicht kalt, was bei einer improvisierten Dämmung nicht sicher ist. Zu empfehlen ist, sich in einem Baumarkt zu erkundigen, welches Material lagernd und geeignet ist, um Ihren Kaninchenstall winterfest zu machen. Es sollten aber mindestens drei Zentimeter Wärmedämmung sein, etwa Styropormaterialien, eine Steinwollmatte oder dergleichen. Erkundigen Sie sich einfach im Baumarkt, dort erhalten Sie die beste Beratung zum Thema Wärmedämmung.

Die Dämmung befestigen Sie dann außen an Ihren Stall (das ist am einfachsten). Idealerweise wird über die Dämmschicht eine zweite Holzwand geschraubt, so dass die Dämmung zwischen zwei Holzwänden ist. Der Stall sollte gänzlich von Dämmung umgeben sein.

Auf der Internetseite „http://www.kaninchenstall-kaufen.de/kaninchenstall-daemmen/“ sind die wichtigen Punkte, was das Überwintern der Kaninchen im Freien betrifft, ebenfalls noch einmal gut beschrieben.

Abdichten des isolierten Stalles

Wenn Ihr isolierter Kaninchenstall mit Wärmedämmung gegen die Kälte geschützt ist, müssen Sie sich noch um das Abdichten kümmern. Damit kein Schnee und keine Feuchtigkeit bzw. kein Wasser zu Ihren Lieblingen hineinkommt, sollte das Dach gut abdichtet werden, zum Beispiel durch Dachpappe, die an den Rändern übersteht, so dass auch an den Seitenwänden kein Wasser in den Stall kann. Die Holzwände können mit einem Lack imprägniert werden, als Schutz gegen das Wasser. Alternativ kann als Abdichtung auch eine wasserdichte Plane über den Stall gelegt werden, die mit Steinen gegen das Wegfliegen bei Wind oder gegen Verrutschen gesichert wird.

Weitere wichtige Punkte für den Winter

Noch einmal muss betont werden, wie wichtig es ist, ausreichend Einstreu in den Stall zu geben, damit sich die Tiere warme Höhlen graben können. Auch auf das Wasser für die Tiere muss man besonders achten. Im Winter sollte es in Schüsseln für die Tiere zur Verfügung stehen, damit es nicht (so schnell) einfriert. Sehen Sie im Winter mehrmals nach Ihren Tieren und tauschen Sie das Wasser mindestens ein Mal pro Tag. Der Stallboden sollte keinen direkten Kontakt zum Boden haben, damit es den Tieren nicht von unten kalt wird! Wenn es möglich ist, stellen Sie den Stall an eine geschützte Stelle, etwa an die Hausmauer.

Abschließen noch einmal eine Checkliste für Sie, damit ihre Kaninchen im Winter nicht frieren müssen:

  1. nur Tiere die das Draußensein bereits gewöhnt sind und ein dickes Fell haben, keine Jungtiere
  2. keine Temperaturwechsel
  3. viel Einstreu (Heu) in den Stall, regelmäßig auswechseln
  4. hochwertige Dämmmaterialien verwenden, Beratung!
  5. gewissenhafte Abdichtung des Stalls
  6. Wasser in Schüsseln geben, täglich wechseln
  7. direkten Kontakt des Stallbodens mit der Erde vermeiden
  8. Stall an eine geschützte Stelle stellen

Wenn Sie die Punkte in diesem Text beachten, dürfte Ihren Hasen die Kälte nichts mehr ausmachen!