Kaninchenstall selber bauen – das perfekte Zuhause für Ihre Hasen

Kaninchen als Haustiere zu halten ist weit verbreitet: In Österreich rangieren die geliebten Nager auf Platz vier der beliebtesten Haustiere. Besonders Kinder lieben es, mit den zahmen Tieren zu kuscheln. Doch Kaninchen können nicht nur von Luft und Liebe leben. Nein, sie brauchen auch ein Dach über dem Kopf. Und was liegt da näher, als den Kaninchenstall für die erwarteten Nager gleich selber zu bauen? In diesem Text bekommen Sie eine Bauanleitung für einen Kaninchenstall und erfahren, wie Sie einen Kaninchenstall selber bauen können, damit sich ihre neuen Mitbewohner wohl und sicher fühlen…

Grundsätzliche Überlegungen – Platz pro Tier

Nachdem Sie sich überlegt haben, wie viele Kaninchen oder Hasen Sie sich zulegen werden, sollte zu allererst einmal über den Stall nachgedacht werden, bevor Sie den Kaninchenstall selber bauen.

Die Stallgröße steht in direktem Zusammenhang mit der Anzahl und der Größe der Tiere. Bedenken Sie, dass selbst junge Tiere einmal zu ausgewachsenen Hasen werden, die später mehr Platz benötigen. Der Platzbedarf bei Kaninchen wird häufig unterschätzt, denn Kaninchen sind sehr bewegungsliebende Tiere. Kaninchenställe zum Kaufen sind meistens zu klein. Wenn der Platz pro Tier zu klein ist, können die Tiere aggressiv werden, deshalb darf beim Platz für die Kaninchen nicht gespart werden. Pro Tier müssen es mindestens ein bis zwei Quadratmeter auf einer Etage sein, damit es den Tieren gut geht. Haben die Tiere keinen täglichen Auslauf, sind drei Quadratmeter zu empfehlen. Und auch über einen Auslauf und ein Freigehege freut sich ein jedes Kaninchen? Bedenken Sie daher diese Aspekte, wenn Sie ihren Kaninchenstall selber bauen. Auch auf der Internetseite wird der Punkt mit dem Platz pro Tier sehr gut beschrieben.

Platz pro Tier

Pro Kaninchen

  • Stall mit Auslauf 1 – 2 m² auf einer Etage
  • Stall ohne täglichen Auslauf 3 m² auf einer Etage

Weitere Überlegungen: Nur für den Sommer?

Es ist wichtig sich zu allererst einmal klar zu werden, ob der Stall winterfest sein muss oder nicht. Sind sie in einem wärmeren Gebiet zu Hause oder ist das neu gebaute Kaninchen ausschließlich für den Sommer gedacht, muss der Stall nicht so gut isoliert werden. Im Gegensatz zur reinen Sommerunterkunft muss ein wintertauglicher Stall aber gut gedämmt sein, damit die Hasen nicht erfrieren.

In diesem Text gehen wir nun einmal von einer reinen Sommerresidenz für Ihre Kaninchen aus.

Planphase und Material

Wenn sie einen Ort haben, wo Sie Ihren Kaninchengehege bauen können, also zum Beispiel fix an die Rückseite einer Scheune oder dergleichen, dann würde ich diesen Platz nehmen, um den Kaninchenstall zu bauen. Ansonsten kann ein mobiler Stall gebaut werden, der verschoben werden kann, falls er Ihnen im Weg steht. Am besten ist, wenn Sie sich eine Skizze von Ihrem Projekt anfertigen. Dort können Sie dann die geplante Maße eintragen, das Material ablesen und etwaige Fehler noch erkennen, bevor Sie zu bauen beginnen. Das optimalste Baumaterial für den Stall ist Holz, weil es einfach zum Bearbeiten und ein qualitativ gutes Material ist. Bezüglich der Art des Holzes ist es am besten, wenn Sie in den Baumarkt fahren und sich erkundigen, welches Holz für ihre Zwecke am geeignetsten ist.

Das Holz sollte unbedingt witterungsbeständig sein. Als Abdichtung für das Dach sollte Dachpappe verwendet werden, die an den Rändern über die Seitenwände vorsteht, damit es nicht in den Hasenstall einregnet. Für die Außenseiten des Kaninchenstalles kann man über einen Schutzanstrich für das Holz nachdenken, innen würde ich jedoch darauf verzichten, da reines Holz für die Kaninchen gesünder ist. Auch bei der Dachpappe oder dem eventuellen Schutzanstrich für die Außenwände würde ich mich im Baumarkt erkundigen. Um den Stall mobil zu machen, können Sie Schubkarrenräder an ihren Stall anbringen, um ihn gegebenenfalls zu überstellen. An der Vorderseite müssen vergitterte Türen gebaut sein, damit die Hasen Luft und Licht bekommen. In der Nacht oder bei schlechtem Wetter sollten diese Fenster dann aber verschlossen werden, etwa durch Klappen aus Holz.

Wenn Sie beispielsweise einen Kaninchenstall für zwei Tiere bauen, wäre es am optimalsten, einen Stall von ein mal vier Meter zu bauen, der zwei Meter hoch ist. In der Mitte, also bei einem Meter, kann eine Etage eingebaut werden, damit die Tiere über ein schiefes Brett von oben nach unten können, und sie somit schon acht Quadratmeter haben. Wichtig ist, den Stall sicher zu bauen. Kaninchen lieben es auszureißen, zum Beispiel durch das Puddeln von Löchern. Daher müssen Sie ihren Stall absolut ausbruchssicher bauen, am besten durch feinmaschige Gitter. Und natürlich sollten auch von außen keine Feinde eindringen können.

Unverzichtbar für Ihren Kaninchenstall sind Boxen im Stall, in denen die Kaninchen ungestört schlafen können. Auch Einstreu am Boden, eine Futterkrippe oder ein Futtertrog und vor allem Wasser sind Voraussetzung, um es den Tieren in Ihrem Zuhause so angenehm wie nur möglich zu bereiten.

Wenn Sie dann für alle Bedürfnisse der erwarteten Kaninchen gesorgt haben, können die neuen Mitbewohner kommen!